Das Gemüsejahr

Im Märzen der Gärtner den Kressetest macht.

Der Kressetest ist eine einfache und kostengünstige Form festzustellen um Anzuchterde und Kompost auf ihre Eignung zu prüfen.

Wenn Sie mit der eigenen Erde Jungpflanzen anziehen wollen, ist es ratsam deren Qualität vorab zu testen. Denn unreifer Kompost verursacht Schäden an den Keimwurzeln.

Der offene Kressetest – so wird es gemacht

  • Eine Saatschale mit dermKomposterde füllen, einebnen und andrücken
  • Kressesamen darauf verteilen, 1,5 g ca auf einer Fläche von 10 x 10 cm
  • Vorsichtig angießen und die Schale mit einer Folie bedecken
  • Im Schatten aufstellen bei mindestens 15° C
  • Täglich kontrollieren, nach 2 Tagen dürften die Samen gekeimt sein. Die Abdeckung wird entfernt, die Schale ins Licht bringen, nur nicht in die Sonne

Am deutlichsten sind die Ergebnisse mit unverdünnten Komposten. Da Jungpflanzen aber normalerweise nicht in reinem Kompost wachsen ( das ist ja sozusagen ein Nährstoffkonzentrat und im allgemeinen zu nährstoffreich = zu salzhaltig . Wenn das der Fall ist, könne Sie mit einfacher Erde diese untermischen und einen Wiederholungstest machen.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close